Herpes

Lysin-Komplex (60-Kapseln) - Maxi Health Herpes-Israel-Cart
-0
Lysin-Komplex (60-Kapseln) - Maxi Health Herpes
$77.00
Lysin (100 Kapseln) - Nutri Cold Herpes-Israel-CartLysin (100 Kapseln) - Nutri Cold Herpes-Israel-Cart
-0
Lysin (100-Kapseln) - Nutri Cold Herpes
$48.00
Harfe N Extrakte Pflanzen für antivirale Behandlungen Herpes-Israel-Cart
-0
Harfe N Extrakte Pflanzen für antivirale Behandlungen Herpes
$51.00
Herpes: Das Virus, das Sie besser behandelt als ein Hund
Die Infektion mit dem Herpesvirus ist eine katholische Hochzeit - fürs Leben. Gelegentlich kann das Virus ausbrechen und Lippen- und Genitalwunden verursachen. Es kann ohne Behandlung geheilt werden, aber Medikamente verkürzen das Leiden
Was ist Herpes?
Herpes ist der Name einer Familie von Viren (Viren). Am häufigsten (und am häufigsten bekannt) ist Herpes Typ 1, der die Hauptursache für die Krankheit ist, die sich in Herpes labialis-Läsionen äußert.
Andere Mitglieder dieser Familie sind Herpes Typ 2, der hauptsächlich Herpes genitalis (Herpes genitalis) verursacht, das Varizellenvirus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht. Zu dieser Familie gehören auch das EBV-Virus (das die Kusskrankheit verursacht) und das CMV-Virus (das die Feten schädigen kann).
Was ist das Besondere an dieser Familie?
Alle Viren in dieser Familie haben ein gemeinsames Merkmal: Ihre Fähigkeit, latent zu sein, was bedeutet, dass sie im Körper "einschlafen" und gelegentlich "aufflammen" können. Dies ist der Grund für wiederkehrenden Herpes in den Lippen oder Genitalien, und deshalb können Gürtelrose viele Jahre nach einem Windpockenausbruch auftreten (dies ist das gleiche Virus). Das heißt, es gibt keine Möglichkeit, das Virus loszuwerden, nachdem wir es infiziert haben. Hoffen Sie nur, dass es für eine lange Zeit "einschlafen" wird. Und genau das passiert normalerweise.
Herpes 1 und Herpes 2 - Was machen sie?
Die häufigste Ursache für das Herpesvirus 1 ist Herpes labial Herpes, allgemein als "Fieberbläschen" bezeichnet. Nach der Infektion des Virus liegt die Inkubationszeit zwischen der Infektion und den ersten Anzeichen zwischen zwei und 10 Tagen. Nach der Inkubation treten schmerzhafte Blasenläsionen in der Mundhöhle (hauptsächlich im ersten Ereignis) oder auf den Lippen (hauptsächlich bei wiederkehrenden Ereignissen) auf. Gelegentlich treten die Läsionen auch in den Nasenlöchern und manchmal in den Genitalien auf, ähnlich wie bei Herpes 2, meistens als Folge von ungeschütztem Oralsex mit einem Patienten.
Die Krankheit ist durch ein Kribbeln gekennzeichnet, das dem Auftreten der Läsionen vorausgeht. Dann erscheinen kleine, blasige Blasen, die später explodieren, stagnieren und schließlich von Eiscreme und Heilung herrühren. Dieser gesamte Vorgang dauert zum ersten Mal zwischen einer und zwei Wochen. Manchmal geht ein solches Anfangsereignis mit Fieber, Muskelschmerzen und Schwellungen der lokalen Lymphknoten einher.
In gleicher Weise verursacht Herpesvirus 2 die gleiche Krankheit, wird jedoch in Läsionen der Genitalorgane und häufiger auch in den Lippen und in der Mundhöhle (ähnlich wie Herpes 1) exprimiert - meist als Folge von ungeschütztem Oralsex mit ein Patient. Das erste Ereignis von Herpes 2 kann auch von Hitze und starken Schmerzen begleitet sein. Manchmal sind die Schmerzen so stark, dass sie das Wasserlassen beeinträchtigen.
Etwa 20% der mit Herpes infizierten Menschen haben jedoch keine klinische Manifestation ihrer Krankheit. In Ermangelung jeglicher Anzeichen dafür, dass 20% sich ihrer Krankheit überhaupt nicht bewusst sind, wird diese - wenn überhaupt - nach einer Blutuntersuchung zufällig entdeckt.
Andere Krankheiten, die Herpes 1 (und manchmal auch Herpes 2) verursachen, sind Entzündungen der Hornhaut, Entzündungen des Gehirns oder der Schädelnerven, Neugeborenenkrankheiten oder Menschen mit schwerer Depression des Immunsystems. Dies sind alles schwere und seltene Krankheiten.
Und was passiert nach dem ersten Event?
Das Virus tritt in seine latente Phase ein, was bedeutet, dass es im Körper "schlafen geht". Bei manchen Menschen wird das Virus niemals Feuer fangen, und der einzige Weg, um festzustellen, dass das Virus exponiert wurde, ist eine Blutuntersuchung, um darauf hinzuweisen (es ist nicht wirklich wichtig, das zu wissen). In anderen Fällen tritt ein weiteres Aufflammen auf, oder in den folgenden Jahren treten weitere Aufflackern auf. Die wiederkehrenden Ereignisse haben normalerweise einen leichteren Schweregrad und eine kürzere Dauer. Dies gilt sowohl für Herpesfackeln als auch für Herpesfackeln, unabhängig vom Infektionsort.
Was bestimmt, ob es zu wiederholten Schüben kommt?
Es gibt keine Möglichkeit vorherzusagen, wer infiziert wird und wer nicht. Geistige oder körperliche Belastung, Sonnen- und Trockenbelastung, Kälteeinwirkung, Hitzekrankheit (daher der Name "Wärmeschmerzen") oder lokales Trauma - all dies kann ein Katalysator für einen Ausbruch sein. Einige Menschen werden vor stressigen Prüfungen ein Aufflackern erleben, andere werden von einem Skiurlaub oder einer langen Küste mit entzündeten Lippen zurückkehren (jedes gute Ding hat einen Preis ...), und einige werden einfach nicht wissen, was der Beschleunigungsfaktor für sie war .
Ist es üblich?
ist sehr. Es wird geschätzt, dass etwa 90% der erwachsenen Bevölkerung in Entwicklungsländern Herpes 1 ausgesetzt waren. In den Industrieländern erreicht die Expositionsrate gegenüber dem Virus etwa 50% der Bevölkerung.
Wie infiziert man sich?
Das Virus befindet sich in der Flüssigkeit in der Blase und geht direkt von Person zu Person über (z. B. Küssen und Geschlechtsverkehr). Eine Genitalinfektion mit dem Herpesvirus wird als sexuell übertragbare Krankheit angesehen, da sie durch sexuellen Kontakt von Person zu Person übergeht.
Die Ausbreitung des Virus und die Infektion treten hauptsächlich auf, wenn der Patient eine Blase hat, dh aktive Läsionen, aber es kann auch während der Latenzzeiten, in denen das Virus schlummert, zu einer Infektion durch Speichel kommen, und es gibt keine Anzeichen dafür. Der Infektionsgrad ist in diesen Zeiträumen jedoch signifikant geringer als in Zeiten, in denen Blasen auftreten.
%HStunden
%MMinuten
%SSekunden
% -dTage
%HStunden
%MMinuten
%SSekunden
% -wWochen
% -dTage
%HStunden
%MMinuten
%SSekunden
%HStunden
%MMinuten
%SSekunden
% -dTage
%HStunden
%MMinuten
%SSekunden
% -wWochen
% -dTage
%HStunden
%MMinuten
%SSekunden